Anna Calvi

Ihr Name führt in die Irre: Anna Calvi ist mitnichten Italienerin - ihr Vater stammt aus Italien. Anna wurde in London geboren, lernte Geige und Gitarre und studierte Musik an der Universität von Southampton. Nachdem sie einige Jahre mit der Band Cheap Hotel auftrat, bekam sie 2010 einen Plattenvertrag - ein Mentor war Brian Eno, der sie bei einem Konzert gesehen hatte. Ihr expressives, stupendes Debüt-Album mit reduziert arrangierten, flammend dramatischen Kunstliedern, Neo-Blues und Chansons wurde 2011 allerorten gefeiert; zwei Jahre später erschien die Platte "One Breath". Sie ist von Jimi Hendrix' Gitarrenspiel ebenso inspiriert wie vom Gesang von Edith Piaf und Maria Callas, weshalb ihr Ausdruck einigermaßen einzigartig ist. Calvi ist eine berückende Bühnenkünstlerin - und eine perfektionistische Songschreiberin, die skrupulös an ihrer Musik arbeitet. Zuletzt veröffentlichte sie eine EP, "Strange Weather" - das war 2014. Nun tritt Anna Calvi endlich wieder an die Öffentlichkeit.